By D.O.S.
Posted: Updated:
0 Comments

Was bewegt einen Menschen eigentlich dazu, vor Millionen von Zuschauern auf ein Fußballfeld zu flitzen? Ist es der „Adrenaline Rush“? Sind das irgendwelche Mutproben? Sind die vielleicht einfach nur ein bisschen verrückt? Was soll das? Und warum liegt hier eigentlich Stroh?

Nun, ELFERBOLZEN möchte diesem Geheimnis zumindest ein bisschen auf die Spur kommen. Dafür haben wir alle Social-Media-Hebel in Bewegung gesetzt und einen Mann gefunden, der es wissen muss: Rahmaan Anjum, den meisten vermutlich besser bekannt als „der Flitzer von Bastian Schweinsteigers Abschieds-Länderspiel“.

Rahmaan rannte nämlich neulich in Mönchengladbach beim Länderspiel Deutschland gegen Finnland aufs Feld und tat das, was vermutlich jeder komplett normale Mensch in einer solchen Situation tun würde: er bat sein Idol um ein Selfie. Auf dem Platz. Na klar.

Auf Grund der extrem swaggy Schuhe wurde dieses Flitzen natürlich auch bei „Fussballer, die den Swag aufdrehen“gepostet:

 

In dem Posting baten wir den Flitzer darum, sich doch bitte bei uns zu melden:

„P.S.: Lieber Flitzer, falls du zufällig Fan dieser Seite bist und
das hier gerade siehst,
schreib mal bitte eine Nachricht.“

 

Und siehe da! Es dauerte keine 2 Tage, bis folgende erfreuliche Nachricht in der Inbox lag:

 

 

Rahmaan nahm sich netterweise die Zeit, ein paar Fragen zu beantworten:

Elferbolzen.de: Hast du die Aktion spontan entschieden oder vorher geplant?
Rahmaan: Ich habe die Aktion nicht geplant. Das war spontan. Ich hab‘ es mir in der Halbzeitpause überlegt.

Elferbolzen.de: Hast du dich von anderen Flitzern inspirieren lassen?
Rahmaan: Nein gar nicht. Es war ja alles rein spontan.

Elferbolzen.de: Bist du Schweini-Fan? Also ist er dein Idol?
Rahmaan: Ja auf jeden Fall. Er ist eine Legende!

Elferbolzen.de: Was hat er zu dir gesagt, als du auf dem Feld warst?
Rahmaan: Ich habe ihn gefragt, ob ich sein Trikot haben kann. Er sagte leider, dass er es nicht hergeben dürfe. Dann habe ich nach einem Selfie gefragt und er meinte: „klar!“. Danach hab‘ ich ihn umarmt und mich bei ihm für die vielen tollen Jahre bedankt und ihm noch viel Glück bei Manchester United gewünscht. Er sagte Dankeschön und hat mir weiterhin noch viel Spass gewünscht.

 

Elferbolzen.de: Wie einfach/schwer war es eigentlich, aufs Feld zu kommen?
Rahmaan: Es war ganz einfach! Dort war nur eine Person von der Security. Ich saß im Block 10, Osttribüne Unterrang. Von da aus bin ich direkt über eine ca. 1,50 m hohe Mauer gesprungen. Dann nur noch über eine Werbebande und direkt zu meinem Idol.

Elferbolzen.de: Wo hast du eigentlich diese Schuhe gekauft?
Rahmaan: Die Schuhe hab‘ ich in München gekauft. Mit denen stand ich übrigens auch schon kurz auf dem Rasen der Allianz Arena. Also bei einer Stadion Führung (lacht). Im Signal Iduna Park war ich mit denen auch schon. Naja und jetzt eben auch im Borussia Park. Die Schuhe sind „berühmt“! (lacht).

 

In diesem Sinne: Mögen Rahmaan und seine Swag-Shoes noch viele weitere Stadium-Rasen dieser Welt betreten! 🙂

 

 

About the Author

Chef.

Related Posts

Etienne ist nicht nur (manchmal) witzig auf Twitter, er ist auch Mitgründer von Rocket Beans TV,...

Auf eines kann man sich verlassen: wenn der HSV (mal wieder) irgend etwas nicht so richtig gut...

Am Freitag, den 30. Juni 2017 findet die erste Ausgabe der Spielmacher Konferenz in Hamburg statt....

Leave a Reply